Sonderausstellungen:

Zumeist im Sommerhalbjahr zeigt der Förderverein in Zusammenarbeit mit der Stadt/dem Heimatmuseum Sonderausstellungen. Kunstausstellungen wechseln mit Dokumentationen und Fotoausstellungen.


Sonderausstellung „Urzeit in Norddeutschland“ im Heimatmuseum Heiligenhafen
 
Der Geologe Johannes Jannsen vom Geotanium in Gettorf hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Bild für unseren Norden nachzuzeichnen. ...... s. weiter unten...

Vom 4. Juli bis 29.August 2021
 

Sonderausstellung vom 04.07. - 29.08.2021

  

 
Sonderausstellung „Urzeit in Norddeutschland“ im Heimatmuseum Heiligenhafen 
 
Fossilien werden lebendig ! 
Wer wachen Auges am Strand wandert oder durch die Lande streift, wird sie entdecken: Fossilien, versteinerte Überreste aus vergangenen Zeiten. Jedes Fossil gibt einen kleinen Einblick, ist ein Puzzleteil einer ganzen Epoche. Mit jedem neuen Fund wird das Bild des jeweiligen Erdzeitalters klarer, doch es muss noch zusammengefügt werden. 
Der Geologe Johannes Jannsen vom Geotanium in Gettorf hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Bild für unseren Norden nachzuzeichnen. Seit einigen Jahren bringt er die Urzeit aufs Papier um sie lebendig und begreifbar werden zu lassen. 
Vom 4. Juli bis 29.August kann man seine Arbeiten im Heimatmuseum Heiligenhafen bestaunen und in die „Urzeit in Norddeutschland“ eintauchen. Das zentrale Objekt ist ein Panorama durch die Erdgeschichte des Nordens, fast zehn Meter lang. Hinzu kommen Rekonstruktionen von Strandfossilien, denn nicht immer erschließt es sich dem Finder, wie das Tier zu dem Fund ausgesehen haben mag. Sogar Dinosaurier wurden im Norden gefunden, so dass auch diese Thema der Sonderausstellung sind. 
Wer also Freude an versteinertem Leben hat und sich auf eine Reise durch die Jahrmillionen begeben möchte, kommt in diesem Sommer in Heiligenhafen auf seine Kosten. 
 
Der Eintritt für alle Besucher ist frei ! 
Geöffnet ist von Dienstag bis Freitag sowie Sonntag von 15-17 Uhr . 
 


Augen auf !
Natur in Heiligenhafen


Sonderausstellung mit Gemälden

Christine Kramm, Heiligenhafen


im Heimatmuseum 

vom 27.04. - 27.06.2021

Beginn: Dienstag, d. 27.04.21, 15:00 Uhr
Wegen der Coronabedingungen findet keine Vernissage statt. Die Künstlerin wird aber zur Eröffnung vor Ort sein und gerne einige Erläuterungen abgeben.

Zu den Bildern:

Oben links:  "Eisvögel am Binnensee"  Aquarell

Oben rechts: "Strandgut", Acryl auf Leinen

Unten links: "Gänse über dem Meer", Aquarell

Unten rechts: "Schwanenfamilie am  
                             Binnensee", 
                             Acryl auf Leinen 



Mit ihrer Ausstellung möchte die Malerin Christine Kramm die Besucher anregen, ihre Augen in der Natur rund um Heiligenhafen zu öffnen.  Welche Tiere und Vögel kann man auf Spaziergängen am Binnensee, am Hafen, auf dem Graswarder oder am Meer beobachten? 

                            Fliegende Schwäne

                                                    Öl auf Leinen

                                   Graureiher

                                                       Aquarell

Über die Künstlerin:

Christine Kramm

                                         

08.07.1944        geb. in Hamburg 

                            Nach Abitur und Studium Tätigkeit als Studienrätin in Hamburg 

                            bis  Januar 1984 

01.02.1984        Umzug nach Pulheim (NRW, nahe bei Köln), weiter Schuldienst 

                            bis 2006 in Pulheim 
07.08.2012        Ehemann verstorben 

  01.09.2017      Umzug nach Heiligenhafen 

Künstlerische Entwicklung: 

1993 – 1999      Aquarellmalerei in der Gruppe bei der Künstlerin Imke Pietro- 

                            Riedel 

ab         1999      Mitglied in der Künstlergemeinschaft Palette in Pulheim 

2004 – 2007     Privatunterricht in Freier Malerei bei dem Künstler Nikolai 

                             Konstantinowic in Köln 

2007 – 2010      4 mal Sommerakademie in Köln mit 

                             Schwerpunkten auf Portraitmalerei, Aktmalerei, 

                             Aquarellmalerei im Freien 

2013                    12 mal Wochenendstudium an der Freien Kunstschule Köln 

2019                    Kurs: Aquarellmalerei Kraniche an der Müritz, Frank Koebsch 

Ausstellungen: 

1998 – 2003 Teilnahme an Gruppenausstellungen 

2004 – 2011  6 eigene Ausstellungen: Gemeindesaal der ev. Kirche,  Café F., Arztpraxen und 
                        Universitätskrankenhaus Köln               


Mehr über die Ausstellung

I

 
Augen auf! Natur in Heiligenhafen 
 
Die Malerin Christine Kramm widmet sich nach ihren 6 bisherigen Ausstellungen mit unterschiedlichem Genre in dieser siebten Ausstellung mit ihren Gemälden den Tieren, besonders den Seevögeln in Heiligenhafen. Eine mögliche Vernissage könnte am Freitag, dem 24. April um 19.00 Uhr im Heimatmuseum stattfinden. Wenn die Corona-Auflagen das nicht zulassen, beginnt die Ausstellung am Sonntag, d. 25.04.21. um 15:00 Uhr. Die Künstlerin ist anwesend.

Christine Kramm möchte auf ihren Bildern zeigen, welche Vögel man auf Spaziergängen am Binnensee, am Hafen und am Meer beobachten kann. Sie ist gebürtige Hamburgerin. Tierbeobachtungen gehören seit ihrer Kindheit zu ihrem Leben. Als Studentin mit dem Fach Biologie nahm sie an diversen ornithologischen Führungen teil, die sie auch nach Heiligenhafen führten. Mit ihrer eigenen Familie verbrachte sie jahrzehntelang den Sommerurlaub hier am Meer. Seit September 2017 wohnt sie nach dem Tod ihres Ehemanns in Heiligenhafen. 
Ihre langjährige Ausbildung in der Malerei in den unterschiedlichsten Techniken befähigt Christine Kramm zu Tierdarstellungen nicht nur als Aquarell, sondern auch als Acryl – oder Ölgemälde. Einige Aquarelle zeigen Tierverhalten aufgrund eigener Beobachtungen. So wunderte sie sich z.B. bei einem Spaziergang am Binnensee, warum eine Lachmöwe eine Krähe verfolgte. Die Erklärung war: Die Krähe hatte ihr den Fisch geklaut und flog mit der Beute im Schnabel weg. Kaum zu Hause brachte die Malerin diese Beobachtung als Aquarell aufs Papier. 
Christine Kramm sagt, es würde sie glücklich machen, wenn Menschen durch diese Ausstellung motiviert würden, mal wieder am Wasser stehenzubleiben, um nach Seevögeln Ausschau zu halten. Vielleicht werden sogar Urlauber zu Hause angeregt, die Vögel im Garten oder in Wald und Flur zu beobachten. 

Ich habe immer ein Projekt, an dem ich arbeite. Meistens für meine Kunden. Von Zeit zu Zeit ist es aber auch ein persönliches Vorhaben, das mich neue Inspiration gewinnen lässt.

Sorry!

Die Fossilienbestimmung am 09.04. 2020 konnte aufgrund der Coronakrise und des deshalb geschlossenen Museums nicht durchgeführt werden. 
Die Ausstellung "Augen auf - Natur in Heiligenhafen" wird auf den gleichen Zeitraum nach 2021 verschoben. 

Historie:

Unsere Sonderausstellungen und Veranstaltungen 
im Sommer 2019:


Fotos von der Vernissage der Seenotretterausstellung am 28.06.2019:

...freundlichst zur Verfügung gestellt von Roland Mattern!

Sonderausstellungen
                2019




Zusätzliche Sonderveranstaltungen im Sommer 2019

11. Juli: 15:30 Uhr: Führung durch das Heimatmuseum mit Museumsleiterin Petra Mischke

12. Juli, 17:00 - 18:00 Uhr: Filmvortrag über die Geschichte der Seenotrettung mit der DGzRS- Repräsentant Holger Zick
16. Juli, 15:00 - 17:00 Uhr: Aktionstag " Seenotretter zum Anfassen" - für die ganze Familie
01. August., 15:00 - 17:00 Uhr: Aktionsnachmittag für Kinder: Seenotrettung - für Kinder leicht  
                                                             verständlich - mit Bastelaktionen und einem echten Seenotretter, der vom Alltag an Bord erzählt!

Vernissage

Am 12.04.2019 fand im Heimatmuseum die gut besuchte Vernissage zur ersten Sonderausstellung des Sommerhalbjahres im Heimatmuseum statt, die unter dem Titel: Holsteinische Impressionen (s.o.) bis zum 23.06.2019 zu sehen ist.
Der Kurator Hans Peter Kruse berichtete enthusiastisch über seine  Matthias Jarren -Sammlung (s. Artikel der HP unter Menüpunkt Presse) .
Hans-Peter Kruse beschäftigt sich seit fast 50 Jahren mit dem Werk des Itzehoer Malers Matthias Jarren (1872 - 1960) und hat im Verlauf der letzten fünfzig Jahre fast 1.200 Gemälde aufgestöbert,
fotografiert und katalogisiert. In der Sonderausstellung "Holsteinische Impressionen" werden davon 28 Bilder gezeigt. Darunter
befinden sich auch einige, die am Ostseestrand der Hohwachter Bucht entstanden sind.

(Foto unten mit Kurator H.-P. Kruse und Museumsleiterin Petra Mischke während der Vernissage)
Foto: Mareike Falz